Therapie für Kinder und Jugendliche

  

Ich biete regelmäßig Kurse und Gruppenangebote für Kinder an:

  • Entspannung für Kinder und Jugendliche
  • Kunst- und Kreativtherapie Kurse für Kinder und Jugendliche
  • Märchen und Literaturkreise für Kinder und Jugendliche
  • Klangpädagogik Kurse


Informationen zu aktuellen Kursangeboten finden Sie auf meiner Home Seite


Bei Anfragen zu

  • Einzeltherapie,
  • ADHS Beratung
  • Baby/Kinderklangmassage


bin ich ebenfalls unter der Telefonnummer

02383-921843 zu erreichen.

____________________________________________

Kinder und Jugendliche leiden oftmals besonders unter dem immer mehr zunehmendem Druck, dem sie in vielen Bereichen ihres Lebens ausgesetzt sind.

Erwartungen in der Schule und im Leben werden immer größer.

Bewertung erfolgt über Benotung und Erfolg.

Tradition und Vorbilder brechen weg und geben keinen Halt mehr. Hinzu kommen oft Streit/Trennung der Eltern, Schulwechsel, Verluste (Trauer), sowie Reizüberflutung durch Medienkonsum.


Dadurch leidet die Kinderseele. Manche Kinder verfügen nicht über ausreichend starke Bewältigungsstrategien oder Selbstbewußtsein, um Ängste, Stress, Konflikte, Veränderungen und Verluste zu verarbeiten.

Um ihre Gefühle nicht aushalten zu müssen, verdrängen sie diese in ihr Unterbewußtsein, wo diese jedoch weiter wirken und auf andere Art und Weise an die Oberfläche treten, um bemerkt zu werden, oder aber wo sie blockieren.

Tiefgreifende seelische Störungen können entstehen.

Lernblockaden, Aggressivität, Depressionen, Neurosen, Essstörungen, Drogenkonsum können die Folge sein.


Um dem vorzubeugen ist es wichtig, daß Kindern Zeit gegeben wird, frühzeitig ihre Wahrnehmung für sich selbst - eigene Gefühle und Empfindungen - zu schulen, daß sie ihre eigenen Grenzen kennen- und akzeptieren/überwinden lernen, sowie die anderer Kinder.

Dies sollte geschehen, bevor das "Kind in den Brunnen fällt".


Ich kombiniere in meiner Arbeit Entspannungstechniken mit Elementen aus Kunst- und Kreativtherapie, Spiel- Klang- und Märchentherapie, um Selbstwahrnehmung, Selbstwertgefühl und Bewältigungsstrategien der Kinder und Jugendlichen zu fördern.


Dort, wo Worte versagen, spricht die Seele in Bildern, Formen, Spielen und eigenen Märchen. Konflikte können bearbeitet, Blockaden gelöst und Gefühle ertragen werden.


Ganzheitliche Therapie kann Kindern helfen, ihren Klang nicht zu verlieren, denn er ist einzigartig auf der Welt.


 
















Spieltherapie


Die Spieltherapie ist ein kinderpsychoanalytischer Ansatz, der ab 1920 von der Psychoanalytikerin Hermine Hug-Hellmuth entwickelt und in den 1930er Jahren von Anna Freud und Melanie Klein übernommen und weiterentwickelt wurde.


Spieltherapie ist eine Form der Psychotherapie, welche die Möglichkeit bietet, Konflikte und Gefühle im Spiel auszudrücken. Vertrauter als die Sprache ist das Spiel als Kommunikationsmittel. Im Spiel können Kinder und Jugendliche sich ihrer Umwelt mitteilen, Konflikte bearbeiten und traumatische Erlebnisse bewältigen, ohne darüber sprechen zu müssen.


Die Spieltherapie beinhaltet u.a.:


  • therapeutisches Puppenspiel
  • therapeutisches Sandspiel
  • Rollenspiele
  • Familie in Tieren
  • Familienbrett
  • direktive Spieltherapie
  • Märchentherapie (Märchen werden gespielt)


Märchentherapie für Kinder und Erwachsene

Märchentherapie ist ein tiefenpsychologischer Ansatz und ist sowohl für Kinder als auch  für Erwachsene geeignet, um im Unterbewußtsein zu arbeiten.

Märchen beinhalten verschlüsselte Informationen, die wiederum Lösungsmuster für innere Konflikte der Klienten anbieten. Mit Hilfe der Märchentherapie können innere, emotionale Prozesse aufgedeckt und neue Lösungsmuster entwickelt werden.


Die Märchentherapie beinhaltet u.a.:


  • Märchen finden, lesen und bearbeiten
  • Märchenelemente verstehen
  • Archetypen im Märchen nach C.G. Jung
  • den eigenen Märchenhelden finden
  • Schattenarbeit
  • Helferfiguren aufstellen
  • das eigene Märchen schreiben
  • Rollenspiel
  • therapeutisches Puppenspiel




Themen Kinder/Jugendliche


  • Stress
  • Energielosigkeit
  • Spannungszustände
  • Schlafstörungen
  • Unruhe
  • Belastungen
  • Krisen
  • Prüfungsangst
  • Verspannungen
  • Konzentrationsprobleme
  • Verhaltensauffälligkeiten
  • Ängste
  • Schulprobleme
  • Lernblockaden
  • Trauer/Verluste
  • ADHS
  • Mobbing
  • Aggressionen
  • niedriges Selbstwertgefühl